ARTIST RESIDENCY KUNSTVEREIN MÜNCHEN

km-Logo.png

Der Kunstverein München und Euroboden Architekturkultur haben ein gemeinsames Artist Residency Programm ins Leben gerufen. Am Billerberg in Inning am Ammersee werden sich über eine einjährige Laufzeit hinweg mehr als 20 Künstlerinnen und Künstler aus den erweiterten Disziplinen der Malerei, Skulptur, Konzept- und Performancekunst sowie aus der Kunstgeschichte niederlassen. Die ersten Residents sind: PlusX; Judith Adelmann, Diogo da Cruz, Daniel Door, Christian Eisenberg, Barbara Herold, Florian Huth, Robert Keil, Guida Miranda, Jonathan Penca, Leonhard Rothmoser, Cordula Schieri, Linus Schuierer, Vincent Vandaele und Joseph Wandinger

Die Residency „Peripheral Alliances” basiert auf der Idee, Themen wie das Verhältnis von Stadt und Land, Zentrum und Peripherie, Gemeinschaft und Individuum künstlerisch zu verhandeln und einen Austausch zwischen Inning und der Stadt München zu fördern. Die inhaltliche Ausrichtung und die Auswahl der Künstlerinnen und Künstler hat der Kunstverein München übernommen. Das Programm wird bis Oktober 2021 weitergeführt und von Veranstaltungen, Ausstellungen und anderen Präsentationsformaten am Ammersee begleitet.

Hintergrund der Kooperation ist, dass Euroboden auf dem Billerberg einen Neubau mit rund 150 nutzungsoffenen Ateliers und Gemeinschaftsflächen plant, der sich als aktive Plattform für Kreativwirtschaft, Handwerk und Gewerbe in der Region und München etablieren soll. Das modulare Gebäude von Muck Petzet Architekten soll als Baugemeinschaft realisiert und 2024 fertiggestellt werden.

WISDOM WARRIORS
Wisdom Worriors - Zaratan Air Resideny .
Wisdom Worriors - Zaratan Air Resideny .

Guida Miranda, Diogo da Cruz, Daniel Door

press to zoom
WW-orange
WW-orange

Guida Miranda, Diogo da Cruz, Daniel Door

press to zoom
Wisdom Worriors - Zaratan Air Resideny 1
Wisdom Worriors - Zaratan Air Resideny 1

Guida Miranda, Diogo da Cruz, Daniel Door

press to zoom
Wisdom Worriors - Zaratan Air Resideny .
Wisdom Worriors - Zaratan Air Resideny .

Guida Miranda, Diogo da Cruz, Daniel Door

press to zoom
1/3

Wisdom Warriors

Guida Miranda, Diogo da Cruz, Daniel Door

 

About us:

Wisdom Warriors was born in the beginning of 2020 that brought together the artists Diogo da Cruz (PT), DTLV Doom (DE) and Guida Miranda (PT). Their music combines Funk, Reggaeton, Noise and New Wave intertwining fictional manifestos, sound identities and internet chats. Its starting point is the long-term multimedia project about a parafictive collective, created by Diogo da Cruz.

 

****

“As a group, Wisdom Warriors is a failed revolutionary project (…). This fictive narrative, transgressing into the ‘real’, is a dystopian mirror of our times and unfolds a reflection on previous failed revolutions, current revolutionary movements and the future challenges they might face.”  (https://diogocruz.net/Wisdom-Warriors)

 

Soundcloud: https://soundcloud.com/diogodacruz/sets/wisdom-warriors-live-at-radio-80k-contemporary-dairy

JUDITH ADELMANN
Judith Adelmann 01
Judith Adelmann 01

press to zoom
Judith Adelmann 02
Judith Adelmann 02

press to zoom
Judith Adelmann 04
Judith Adelmann 04

press to zoom
Judith Adelmann 01
Judith Adelmann 01

press to zoom
1/4

Judith Adelmann arbeitet in zumeist raumbezogenen Installationen mit dem MediumKeramik. Das Spannungsfeld von unseren ökonomischen Alltag bestimmendenProduktionsmodi und Objektgattungen, wie Produkt versus Rohmaterial, Ready-madeversus Handarbeit, sowie die Art und Weise, wie sich in diesen Kategorien menschlicheArbeit und gesellschaftliche Wertschätzung einschreiben, werden von ihr zu Installationenverdichtet, die über lange Zeiträume entwickelt werden. Das Labyrinthische und dieGeschwindigkeit persönlicher Denkmuster und Assoziationsketten stehen dabei imGegensatz zu den klar definierten und zeitintensiven Arbeitsschritten des MediumsKeramik. Ihr Umgang mit dem Material Ton stellt dessen Tradition wie auch denmomentanen Hype um Keramik und damit verbundene ästhetische Klischees in Frage.Judith Adelmanns seriell anmutende Keramiken mit materiell schwer einordbarenOberflächen erscheinen nicht handgemacht, sondern wirken eher wie Produkte einessomnambulen Fließbands. In Kombination mit alltäglichen Materialien, gefundenenObjekten, pop-kulturellen und pseudowissenschaftlichen Referenzen und starkenRaumbezügen, entstehen expansive Konstellationen, die einer internen Logik folgen.

Judith Adelmann hat 2019 ihr Studium der Freien Kunst bei Nicole Wermers in der Klassefür Skulptur, Keramik und Glas, der ehemaligen Klasse Norbert Prangenbergs, an derAkademie der Bildenden Künste München abgeschlossen. Sie studierte an der ERGBrüssel in der Klasse von Joëlle Tuerlinckx und an der Ludwig-Maximilians-UniversitätMünchen (M.A. Kunstpädagogik, Kunstgeschichte, Literaturwissenschaft).

Ihre Arbeiten waren Teil von Gruppenausstellungen wie: Jahresgaben, Kunstverein,
München (2020), Berlin Positions (2020), Great General Averages, Galerie Jahn und Jahn,
München (2019), Vent, Vent Gallery, Wien (2018), XOXO, Soy Capítan Gallery, Berlin
(2017), Young Positions, Galerie Rüdiger Schöttle, München (2017) , SMALL: SHORT:
SHOW, Erg Galerie, Brüssel (2016), Karl & Faber Kunstpreis, München (2019), Subspace,
Wolke, Brüssel (2016), Markus Karstieß & Friends , Weltkunstzimmer, Düsseldorf (2015).
Judith Adelmann erhält das Kunstfonds – Neustart Kultur-Stipendium (2020), eine

Projektförderung der Erwin und Gisela von Steiner-Stiftung (2020) und erhielt Studien-
Förderpreise der Dannerstiftung (2015, 2016, 2017, 2018).

https://www.judithadelmann.com

BARBARA HEROLD
Barbara Herold 01
Barbara Herold 01

press to zoom
Barbara Herold 02
Barbara Herold 02

press to zoom
Barbara Herold 05
Barbara Herold 05

press to zoom
Barbara Herold 01
Barbara Herold 01

press to zoom
1/5

Barbara Herold erschafft mediale Realitäten. Sie untersucht Strukturen und Phänomene die sich durch den Einfluss von Medientechnologie auf die Gesellschaft etabliert haben, kreiert Simulationswelten, modifiziert und entwickelt spielerische Systeme. Ihre Arbeiten sind grafische audiovisuellen Kompositionen und oft visuell-irritierenden Arrangements, die sie in Form von AR oder VR Installation, Animation, Video oder Druckgrafik umsetzt.

 

Barbara Herold studierte Freie Kunst an der HBK in Saarbrücken mit den Schwerpunkten Neue und Digitale Medien. 2007 schloss sie ihr Studium als Meisterschülerin bei Ulrike Rosenbach ab und gründete das Forschungsprojekt LABOR 45, in dem sie mit Kat Petroschkat bis 2014 zum Thema Mensch-Maschine u.a. elektronische Instrumente, analog-digitale Mashups und handgefertigte Interfaces entwickelte. Seit 2013/14 realisiert sie mit Florian Huth Mixed-Media-Projekte zum Thema Natur und Künstlichkeit. Barbara Herold lebt in München.

WEB barbaraherold.net

INSTAGRAN @barb.herold

JONATHAN PENCA
Jonathan Penca 01
Jonathan Penca 01

press to zoom
Jonathan Penca 02
Jonathan Penca 02

press to zoom
Jonathan Penca 05
Jonathan Penca 05

press to zoom
Jonathan Penca 01
Jonathan Penca 01

press to zoom
1/5

Jonathan Penca arbeitet in einer Vielzahl von Medien wie Performance, Zeichnung, Video und

Skulptur. Er studierte an der Frankfurter Städelschule bei Judith Hopf und an der Akademie der

Bildenden Künste Wien bei Julian Goethe. In unterschiedlichen Formaten und Narrativen verhandelt Penca die Konstruktion von Identität im Verhältnis zum sozialen Umfeld. Einflüsse aus und Entgrenzungen zwischen Naturwissenschaft, Subkulturen und Science Fiction entlehnt der Künstler dabei Sujets um über das Verhältnis von queerer und fluider Verkörperung als subversives Moment nachzudenken: in Insects of the year ließ er in einer Serie von präzisen Guachen, kostümierte Personen als Akteure eines Insekten-Laufstegs im Lichtkegel eines Scheinwerfers auftreten; Solid Kats, überlebensgroße Skulpturen einer fiktiven, urbanen Großstadtkatze aus Papiermaché hat Penca fragmentiert und bedrohlich im Raum inszeniert; in Performances erarbeitet der Künstler häufig kollaborativ. Seinen diversen Herangehensweisen gemein ist mitunter, dass der Künstler in seinen Arbeiten – auch durch überzogene Skalierungen – zweischneidige, uneindeutige Räume aufmacht, in welchen das Dilemma zwischen Un- und extremer Sichtbarkeit spielerisch ausgehandelt wird und wir als BetrachterInnen mit einbezogen werden.

 

Jonathan Penca (*1988, Augsburg) lebt und arbeitet in München. Er studierte Bildende Kunst an der HFBK Städelschule, Frankfurt am Main, bei Judith Hopf (2009-2015) und Skulptur an der Akademie der Bildenden Künste Wien bei Julian Goethe (2014) Zu Solo- und Duo Ausstellungen zählen CONDO London, mit Judith Hopf, Deborah Schamoni bei Hollybush Gardens, London, (2020) Solid Kats, Loggia, München (2019) oder whole-year-fee-ding, Camera Matteotti, Wien (2016). Zu Gruppenausstellungen zählen Drawing Now, Goethe Institut Paris, Paris, (2021), The Vapours, Kunstverein Bamberg, Bamberg (2020), Kalte Gesellschaft #2, Stadtgalerie Schwaz, kuratiert von Judith Hopf und At the Cliffs of River Rhine, Oslo 10, Basel, kuratiert von Catrin Mayr und Florentine Muhry (beide 2016).

 

https://deborahschamoni.com/artists/jonathan-penca/